PRESSESTIMMEN OPER/THEATER

Rossini - Der Barbier von Sevilla - Nordharzer Städtebundtheater, 2016

"gesanglich buchstäblich in letzter Minute griff aus Stralsund der Sänger Tye Maurice Thomas zur Rettung der Premiere ein. Anders als damals an der Küste – die Oper wurde auf Italienisch gegeben – musste er am Bühnenrand in der Nordharzer Inszenierung den Text auf Deutsch singen. Vorzüglich!"
(Volksstimme, 27.12.2016)

Carl Ditters von Dittersdorf- Die Lustigen Weiber aus Windsor- Sommeroper Festival Schloss Britz 2017

„In der Falstaff Partie des Hans beeindruckte Tye Maurice Thomas mit sehr kraftvoller Bass-Bariton-Stimme und attraktivem Spiel." (www.operalounge.de)

Tye Maurice Thomas spielt diesen Ritter mit einer groflen Bühnenpräsenz. Vom ersten Moment an, zieht er das Publikum mit seiner Bass-Stimme in den Bann. In den Sprechpassagen, die vornehmlich dazu dienen den weiteren Handlungsfaden zu erklären, ist es eine Wohltat, seine Stimme zu hören." (www.facettenneukoelln.wordpress.com)

Die Hauptrolle ist natürlich der Ritter John Falstaff, der wesentlich mehr zu singen hat als bei Nicolai, also an Solonummern, deshalb hat Tye Maurice Thomas als einziger nur eine Rolle(...)gesanglich hat er die anspruchsvolle Partie von den exponierten Höhen bis in die Tiefen mit sattem Bass gut im Griff." (www.deropernfreund.de)

Emmerich Kalman- Gräfin Mariza – Theater Vorpommern 2015

„Tye Maurice Thomas glänzt in seiner Rolle als Fürst Populescu. Mit klangvollem Baß singt und spricht er gekonnt österreichischen Dialekt.“ (Operapoint, 30.11.2015)

Leos Janacek- Das schlaue Füchslein- Theater Vorpommern, 2015

„Zu den positiven Sängererscheinungen des Abends gehören ebenso Tye Maurice Thomas (Pfarrer/Dachs) und Johannes Richter (Schulmeister/Dackel). Tye Maurice Thomas verleiht mit seinem klangvollen und kräftigen Baß in der Rolle des Pfarrers Autorität.“ (Operapoint, 19.10.2015)

W.A. Mozart- Così fan tutte- Theater Vorpommern 2015

„Dieses harmonische Quartett komplettieren Anette Gerhardt (Despina) und Tye Maurice Thomas (Don Alfonso), sie im hohen Sopran mit gestalterischer Vielfalt und einem ausdrucksstarken, feinfühlig variabel eingesetztem Vibrato, er mit betont komischem Auftreten und sonorem Baß. Schauspielerisch bieten alle eine hervorragende, ausgelassene witzige, knisternd erotische und rührend gefühlvolle Leistung.“ (Operapoint, 25.5.2015)

Musicalgala- Theater Vorpommern 2015

„Mit seiner wohlklingenden Bassstimme erweckte der Deutsch-Amerikaner Thomas, der bereits an vielen Theatern im In- und Ausland gespielt hatte und beim „Zauberer von Oz“ des diesjährigen Hafenfestivals den Titelpart übernimmt, mit „Les Miserables“ die französische Revolution zum Leben.“ (Ostsee-Zeitung, 21.7.2015)

Der Zauberer von Oz- Theater Vorpommern 2015

„Besonders beeindruckend dargestellt werden der Zauberer von Oz selbst (Tye Maurice Thomas)...“ (webmoritz, 20.7.15)

Carl Millöcker- Der Bettelstudent-Theater Vorpommern 2014

„Gleich zu Beginn sang der Chor gemeinsam mit Tye Maurice Thomas (Enterich), welcher sich gesanglich bewährte und die komischen Aspekte der Rolle stark sächselnd hervorhob.“ (Operapoint, 2.12.2014)

„Die Frauen stürmen die Bühne und werden vom herrlich sächselnden Kerkermeister Enterich, witzig dargestellt vom Deutsch-Amerikaner Tye Maurice Thomas, an der Gefängnisschranke zur Kontrolle gestoppt. (…) Dem Publikum gefiel die erfrischende Umsetzung des alten Operettenstoffes. Brigitte Pfeiffer, Premierenbesucherin, gefielen die Anspielungen auf die Jetztzeit und betonte: „Der Helikopter und der sächselnde Kerkermeister waren ziemlich witzig.““ (Ostsee-Zeitung, 22.12.2014)

Carl Maria von Weber- Der Freischütz-Theater Vorpommern 2014

„Tye Maurice Thomas (Erbförster Kuno) mit warmem, sonorem Baß, der eher den liebevollen Vater als den militärisch strengen Vorgesetzten suggerierte(...)“ (Operapoint, 2.10.2014)

Verdi- Rigoletto- Theater Vorpommern 2013

„Gänsehaut erzeugten der geheimnisvolle, tiefe, dunkle Baß und der geschmeidige Auftritt von Tye Maurice Thomas (Sparafucile), souverän ergänzt durch den flexiblen Mezzo von Doris Hädrich-Eichhorn (Maddalena).“ (Operapoint, 5.5.2013)

Zemlinsky- Kleider machen Leute- Theater Vorpommern 2013

„Mit voluminösem Bariton überzeugt auch Thomas Rettensteiner (Amtsrat/Kutscher), der in Stimmgewalt lediglich vom sehr klangvollen tiefen Baß von Tye Maurice Thomas (Adam Litumlei) übertroffen wird.“ (operapoint, 10.3.2013)

Die Englische Katze-Theater Münster 2011

„Finster gibt sich Tye Maurice Thomas als nichtsnutziger, erbschleichender Arnold, der er mit nuancierter Stimme zeichnet.“ (Opernnetz, Zeitschrift für Musiktheater und Oper)

„[...]Der Keckste im Spiel ist Bass Tye Maurice Thomas als Puffs bankrotter Neffe Arnold.“ (Ruhr Nachrichten, 27.6.11)

Hoffmanns Erzählungen-Berlin, Hebbel-Theater 2011

[...]“Abgesehen davon [...] ist die Produktion eine Wucht. [...] Tye Maurice Thomas ist Hoffmanns charismatischer Gegenspieler.“ (Berliner Morgenpost, 08.01.2011)

Ernst Krenek- Orpheus und Eurydike- Konzerthaus Berlin 2010

„Auch Christoph Schröter und Tye Maurice Thomas (Betrunkener) übernahmen ihre Rollen kurzfristig und überzeugten mit ihren kurzen Auftritten.“ (Oper aktuell, 7.2.2010)

Henry Purcell-King Arthur-Lautten Compagney 2007-09

„Selten hat man so gute Sänger wie [...] Tye Maurice Thomas [...] auch körperlich-tänzerisch so auf Augenhöhe mit den Schauspielern agieren gesehen.“(Berliner Zeitung, 11.06.07)

„Ausdrucksstark und sehr beweglich: Sachsenkönig Oswald alias Tye Maurice Thomas.(LeipzigerVolkszeitung,06.2007)

„Die Gesangssolisten[...]entfalten umso mehr ihren Zauber:[...] Tye Maurice Thomas [gab] einen sonoren Sachsenkönig Oswald.“(Thüringische Landeszeitung, 04.06.2007)

„Die Streiter um Emmelines Herz und ihren Schoß sind sängerisch und darstellerisch attraktiv-Wenn ihre Wahl nach stimmästhetischen und nicht nach national-dynastischen Gründen zu entscheiden wäre, hätte auch der Böse[Tye Maurice Thomas] gute Chancen.“(Hannoversche Allgemeine Zeitung, 09.07.2007)

Rusalka-Offenburg 2009

„Besonderen Beifall [erhielt] zu Recht[...]besonders der Wassermann (Tye Thomas) mit seinem fülligen Bariton als Vetreter der Unterwasserwelt“(Mittelbadische Presse, 28.04.2009)

Hurt.Dignified (Welturaufführung) Theater Retour de Babel, Luxembourg, Kulturjahr 2007

„But top marks must go to an incredible performance from Tye Thomas, who stepped in to replace Akpala at the last minute and stunned the audience with his rich and dramatic baritone voice. His „crash“ speech was on of the most powerful monologues we have witnessed in the Luxembourg theatre for many a year. We can only hope that Tony Kingston brings him back to work in Luxembourg.“ (352 LuxembourgNews,18.10.2007)

Kammeroper Schloß Rheinsberg 2007

„Tolle Stimmen sind es, die vor malerischen Kulissen erklingen: Wenn der Bassbariton Tye Maurice Thomas die Arie des Philipp aus Verdis „Don Carlos“[...] düster wehklagend aus seiner Brust presst, paart sich Musik mit Landschaft.“(Berliner Zeitung, 30.07.07)

Peter v.Winter - Der Kampf der Geschlechter - Neuburger Kammeroper 2006

„Daneben gefallen besonders […] Tye Maurice Thomas als Adjutant Kagura mit beeindruckend schwarzem Bass.“(Opernwelt, Ausg. Sept./Okt 2006)

„Rühmliche Ausnahme[n] blieb[en...] Tye Maurice Thomas mit strömendem Bass als ein Monostatos-ähnlicher Kagura“(Augsburger Allgemeine Zeitung, 24.07.06)